Traumatherapie nach Methode EMDR

Traumatherapie nach Methode EMDR

Besondere Leistungen

EMDR: Eye Movement Desensitisation and Reprocessing = Augenbewegungs-Desensibilisierung und Reprozessieren (Durcharbeiten).
EMDR ist eine Methode der Traumabehandlung, die 8 Phasen beinhaltet und damit verscchiedene Behandlungsstadien, die zur erfolgreichen Therapie beitragen.
Es ist bekannt, dass bei Betroffenen nach einem traumatischen Ereignis die Erinnerung in Form von Bildern der Situation erhalten bleibt, von Geräuschen, Gefühlen, Körperinnerungen, Gedanken oder einer Kombination davon.  Es sieht fast so aus, als wäre das Trauma im Inneren verschlossen und könnte durch verschiedene Dinge oder Menschen, denen Sie im Lauf des Tages begegnen, wieder aktiviert werden. Diese alten Erfahrungen lösen dann evtl. sehr viel Unbehagen oder Angst aus.
Dr. Francine Shapiro entdeckte durch eigene Beobachtung, dass, wenn sie bei Problemen ihre Augen anhaltend und gleichmäßig hin und her bewegte, ihre negativen Gedanken und Gefühle schwächer wurden. Sie experimentierte mit dieser Entdeckung weiter und versuchte es mit den Augenbewegungen auch bei Freunden. Als andere von ähnlichen Erfahrungen berichteten, entwickelte Frau Shapiro ein Protokoll für die Angwendung der Augenbewegungen und führte Experimente durch. Sie arbeitete mit Klienten im psychotherapeutischen Rahmen und stellte fest, dass bei Einbziehung der Augenbewegungen in ihre spez. Form der Psychotherapie die Menschen ihre Schwierigkeiten besser durcharbeiten konnten.
 
Dr. Shapiro bezeichnete ihre Methode als "Reprocessing Therapie", als ein Reprozessieren von belastenden Erinnerungen.  Es wurde bald klar, dass es in Wirklichkeit nicht einfach um die Augenbewegungen ging, sondern um die bilaterale Stimulation oder Aktivierung der rechten und linken Gehirnhälfte, was anscheinend beim Verarbeiten psychologischer Schwierigkeiten einen deutlichen Effekt bewirkt.
Es gibt mittlerweile über 14 Studien zur Unterstützung der These, dass EMDR effizient in der Traumabehandlung ist. In den jüngsten 5 Studien hatten 85 -90 % der Menschen Krieg, Verlust eines geliebten Menschen, Unfälle oder Naturkatastrophen, aber auch z.B. Vergewaltigung verkraften müssen und nach mehreren Behandlungsstunden waren keine Symptome mehr vorhanden.  Allerdings kann die Behandlung bei tiefgreifenden und sog. frühen Störungen sehr viel länger dauern.
   
FUVIFEB09
© 2009 Medizinische Kooperationsgemeinschaft Katharinenhof

NeuroPsychE

Nervenheilkunde in Ebersberg